Sport an der Oberschule Lengerich

Als unverzichtbarer Bestandteil umfassender Bildung und Erziehung, leistet der Sportunterricht als einziges Bewegungsfach seinen nicht austauschbaren Beitrag zur ganzheitlichen Persönlichkeitserziehung. Dies umfasst sowohl den motorischen, den kognitiven als auch den sozial-affektiven Bereich. Sport an der Oberschule Lengerich soll Fähigkeiten wie Fairness, Toleranz, Teamgeist, Mitverantwortung und Leistungsbereitschaft sowie den Wettkampfgedanken fördern. Bei allen Schülerinnen und Schülern soll der Schulsport helfen, die Freude an der Bewegung zu entdecken und zu fördern. Weiterhin soll die Einsicht vermittelt werden, dass sich ein kontinuierliches Sporttreiben positiv auf ihre körperliche, soziale, emotionale und geistige Entwicklung auswirkt. So zeigten Studien, dass regelmäßige sportliche Betätigung dem Abbau von Stress dient und oft mit tendenziell besseren schulischen Leistungen verbunden ist, da die Konzentrationsfähigkeit erhöht wird. „Toben macht schlau!“, so die griffig zusammengefasste Erkenntnis der Initiative „Klasse in Sport“. Zudem steckt im Sport das Potential zur Suchtprävention, insbesondere gegenüber dem Rauchen.

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen durch den Schulsport dazu angeregt und befähigt werden, bis ins hohe Alter ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und ihre Gesundheit durch regelmäßiges Sporttreiben zu erhalten. Die „sportliche Bewegung“ als Mittel der Gesundheitsförderung und -erhaltung nimmt im Schulsport eine zentrale Rolle ein. Dies ist die große Bedeutung des Schulsports, sowohl für das Individuum als auch für die Gesellschaft.

Der Sportunterricht an der Oberschule Lengerich bietet für die Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen Jahrgänge hinweg Erlebnisse und Erfahrungen sowie ihre reflexive Verknüpfung aus den folgenden pädagogischen Perspektiven: „Wahrnehmungsfähigkeit verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern“; „Sich körperlich ausdrücken, Bewegungen gestalten“; „Etwas wagen und verantworten“; „Das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen“; „Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen“; Gesundheit fördern, Gesundheitsbewusstsein entwickeln“. So sollen die verschiedenen Facetten des Sporttreibens für alle unsere Schülerinnen und Schüler erlebbar gemacht werden. Konkret werden dazu im Sportunterricht von den Schülerinnen und Schülern der Oberschule Lengerich Kompetenzen aus den nachfolgenden sieben Bewegungsfeldern erworben: 1. Spielen; 2. Schwimmen, Tauchen, Wasserspringen; 3. Turnen und Bewegungskünste; 4. Gymnastisches und tänzerisches Bewegen; 5. Laufen, Springen, Werfen; 6. Bewegen auf rollenden und gleitenden Geräten; 7. Kämpfen

Der Sportunterricht findet an der Oberschule Lengerich in einer durch einen Trennvorhang teilbaren Halle statt. Ihre Größe entspricht einem Handballfeld. Neben den dazu installierten Handballtoren sind zwei absenkbare Basketballkörbe vorhanden sowie die nötigen Feldlinien vom Basketball. Um die Möglichkeit zu haben, Basketball auf zwei Kleinfeldern zu spielen, sind vier weitere Körbe an den Längsseiten der Halle montiert. Ein Volleyballfeld ist ebenfalls eingezeichnet. Auch hier besteht die Möglichkeit die Halle mit Netzen längs zu teilen um zwei Spielfelder plus ein schmaleres Übungsfeld zu erhalten. Auch sind insgesamt vier Badmintonfelder eingezeichnet, wobei unsere Netze durchgängig sind um noch mehr Platz in Übungsphasen zu haben. Zu guter Letzt ist in unserer Halle auch noch ein Tennisfeld eingezeichnet. Weitere Ausstattungsmerkmale unserer Sporthalle sind: Sprossenwände, Kletterstangen, Seile, Turnringe, Dicke Matten und Langbänke. In den Materialräumen unter unserer Tribüne befinden sich Tischtennisplatten, Trampoline, Kästen, Barren, Material zum Aufbau von Hochsprunganlagen oder zum Reckturnen, dazu Hockey- und Tchoukballtore sowie diverse Spielgeräte von Bällen bis hin zu Frisbees, Rollbrettern, Hula-Hoop-Reifen und Springseilen.

Die Schülerinnen und Schüler kommen im Laufe ihrer Jahre an der Oberschule Lengerich in Kontakt mit vielen Sportdisziplinen. Ein kleiner Ausschnitt kann hier nur vorgestellt werden:

In den unteren Jahrgängen werden, oft auch zusammen bzw. gegen die parallel unterrichtete Klasse, viele sogenannte Kleine Spiele wie Brennball- und Völkerballvarianten oder Königsball sowie das an unserer Schule erfundene und über alle Jahrgänge sehr beliebte Turmwächter gespielt. Viele dieser Spiele, so auch Ball-über-die-Schnur-Varianten, dienen der Schulung von Ballhandling und Koordination sowie Antizipation als Vorbereitung für die später unterrichteten Großen Sportspiele wie Volleyball und Basketball. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Erbringen von Leistungen im großen Themenfeld der Leichtathletik. Unsere Außenanlagen lassen alle Laufdisziplinen wie 50/100m-Sprint, 800m-Lauf und den Coopertest zu, sowie Weitwurf und Weitsprung. Auch ist in höheren Jahrgängen die Nutzung einer Kugelstoßanlage möglich. Jedes Jahr kurz vor den Sommerferien findet an der Oberschule Lengerich unser Sportfest statt, in dem die Jahrgänge fünf bis sieben unter den wachsamen Augen unserer unterstützenden KSB-Ehrenamtlichen ihr Deutsches Sportabzeichen erwerben. Neben den erwähnten Bewegungsfeldern liegt ein weiterer Schwerpunkt im einfachen Turnsport, von der Rolle vor und zurück bis hin zu Hockwenden über große Kästen und spielerische Hindernisparcours.

Ab der siebten Klasse werden die großen Ballspiele eingeführt, darunter Basketball und Volleyball. Neben dem Volleyball in der Halle steht auch ein Beachvolleyballfeld zur Verfügung. Die Jahrgänge acht und neun nehmen an unserem bereits erwähnten Sportfest nämlich nicht mehr im Bereich Leichtathletik teil. Diese Jahrgänge wettkämpfen in den Sportarten Volleyball und Fußball miteinander. Die Leichtathletikdisziplinen wie Hochsprung, Sprint und Kugelstoßen finden aber selbstverständlich weiterhin im Sportunterricht statt. Genauso wie sich das Turnen mit der Nutzung von Barren, Reck und Ringen hin zu anspruchsvolleren Teildisziplinen entwickelt.

Eine Besonderheit ist an der Oberschule Lengerich der Schwimmsport, da dieser mit der Schwimmhalle direkt vor der Haustür vom Jahrgang fünf an für vier Jahre die Hälfte des zweiten Halbjahres bestimmt. In den Jahrgängen neun und zehn dürfen unsere Schülerinnen und Schüler das Schwimmen freiwillig als benoteten Teil ihres Sportunterrichts wählen. Wir Sportlehrer sind sehr glücklich darüber den Schwimmsport in diesem Umfang möglich zu machen, da dies nur selten an Schulen so angeboten werden kann.

 

Literatur
Kerncurriculum für das Unterrichtsfach Sport in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Sekundarbereichs I; Herausgegeben vom Niedersächsischen Kultusministerium (2017), 30159 Hannover, Schiffgraben 12
Die Bedeutung des Schulsports für lebenslanges Sporttreiben; Gemeinsame Erklärung der Präsidentin der Kultusministerkonferenz, des Präsidenten des Deutschen Sportbundes und des Vorsitzenden der Sportministerkonferenz, Karlsruhe, 12. Dezember 2005
Die Bedeutung von Bewegung & Sport aus gesundheitspräventiver und aus Schülersicht von Klaus Greier; erschienen in Bewegungserziehung, Ausgabe 5/2009
Deutsche-Welle Artikel „Toben macht schlau“ unter https://www.dw.com/de/toben-macht-schlau/a-16373766

Unsere Sportlehrerinnen und Sportlehrer sind:
Frau Freese, Frau Hoffschröer, Frau Körbe, Frau Leuschner, Herr Brich und Herr Mertens
Unterstützung erhalten wir momentan durch Frau Nordemann-Brands, welche dieses Schuljahr für einige Stunden aus Fürstenau zu uns abgeordnet ist.
Mach mit!
Momentan arbeiten unsere Schülerinnen und Schüler an ihrer Laufausdauer. Denn trotz einer in den Industrienationen immer dicker werdenden Bevölkerung ist das Laufen evolutionär betrachtet DIE natürliche “Sportdisziplin” der Menschheit! Kein anderes Lebewesen ist ein ausdauernderer Hetzjäger als der Mensch (siehe https://www.spektrum.de/news/der-mensch-der-geborene-jaeger/1312935).
Also mach auch DU mit und erwerbe zum Beispiel das Lauf-, Walking- und Nordic-Walking-Abzeichen des Deutschen Leichtathletik Verbandes DLV. Flyer HIER zum Download.